Warum wir eine Kerze anzünden und was sie symbolisiert

Kerze

Alle Dinge, die innerhalb der Kirche sind, haben ihre Symbolik.

Die Worte des heiligen Gregor von Palamas sind charakteristisch: Bedeutung “.

Eines dieser Symbole ist die Kerze.

Es ist bekannt, dass die frühen Christen die Kerze als Beleuchtungsmittel in ihren Versammlungen verwendeten. Als im 4. Jahrhundert M. Konstantin beendet die Verfolgungen gegen Christen, wir haben auch den Bau von Tempeln, wo die Kirche, um einen Teil ihrer Existenz zu retten, in die Anbetung eines Rauchers eintritt, dem er die folgenden Symbolismen zuschreibt:

  1. Die angebotene Kerze erinnert uns an unsere innere Transformation, die wir anstreben müssen.
  2. Das Anzünden der Kerze motiviert uns, Gott um die Gnade des Heiligen Geistes zu bitten
  3. Die Flamme der Kerze erinnert uns daran, dass wir leidenschaftliche Dichter unseres Glaubens, unserer Liebe, unseres Friedens und unserer Ungeduld werden müssen.

Die Kerze sollte auch daran erinnert werden, dass wir sie in allen Sakramenten der Kirche und jedes Mal mit einer anderen Symbolik finden.

In der Eucharistie symbolisiert es das Licht Christi, das durch das Evangelium in unsere Seelen scheint.

In der Heiligen Taufe haben wir die brennende Kerze, die symbolisiert, dass der Neuankömmling die guten Werke sehen und Gott verherrlichen muss. “So lasse ich das Licht von dir vor den Menschen strahlen, während du die guten Werke siehst und deinen Vater im Himmel verherrlichst.”

Im Mysterium der Ehe symbolisiert das Anzünden weißer Kerzen die Reinheit der Seelen der Jungvermählten.

Wir finden die Kerze auch in Denkmälern, die unser Gebet zugunsten der Schlafenden symbolisiert. Möge der Herr sie an einem hellen Ort ruhen lassen.

Die Kerze ist ein Symbol für Hingabe, Frömmigkeit gegenüber Gott und Respekt vor seinen Heiligen. Es wird bei freudigen Anlässen (Hochzeiten, Taufen), aber auch bei traurigen Ereignissen (Beerdigungen, Gedenkfeiern) verwendet, denn wenn es brennt und schmilzt, symbolisiert es spirituelle Freude, aber auch Trauer und Zerstörung. Wie die Kerze, wenn sie erhitzt wird, wird sie weich und formbar, also sollten unsere Herzen zart und mitfühlend werden, wenn wir die Kirche betreten und an der Göttlichen Liturgie teilnehmen. Sogar die Kerzen symbolisieren die Herzen der Christen, die, erleuchtet vom Licht Christi und verbrannt von Seinem Feuer (Lukas 12,49), in die Herrlichkeit Gottes verwandelt werden. Es ist daher ein Modell für das strahlende Leben, das Gläubige führen sollten.

Laut dem Heiligen Symeon von Thessaloniki symbolisiert es auch:

  • Die Reinheit unserer Seele (da sie aus reinem Bienenwachs besteht).
  • Die Plastizität unserer Seele (da wir ihr alles eingravieren können, was wir wollen).
  • Die Göttliche Gnade (da sie von den duftenden Blumen kommt)
  • Die Vergöttlichung müssen wir erreichen (denn die Kerze vermischt sich mit dem Feuer und gibt ihm Leben).
  • Das Licht Christi (nachdem es in der Dunkelheit brennt und leuchtet).
  • Die Liebe und der Frieden, die jeden Christen auszeichnen sollten (da die Kerze angezündet wird, wenn sie den Menschen mit ihrem Licht in der Dunkelheit erleuchtet und tröstet).

Die Kerze ist unser Angebot an Gott während i. Verehrung. Indem wir eine Kerze anzünden, legen wir eine Art Bekenntnis und Gebet ab: Wir bekennen den Glauben an den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist und erwidern die Ode unserer Ehrfurcht an die Heilige Dreifaltigkeit. Wir zünden eine Kerze für die Jungfrau Maria und die Heiligen an. Wir bekennen ihre Heiligkeit und Sparsamkeit vor Gott und bitten um ihre Botschaften.

Der heilige Seraphim von Sarof zündete in seiner Zelle viele kleine und große reine Kerzen an. Auf die Frage, warum er das tut, sagte er, er zünde diese Kerzen an, eine für jede Person, die sie in der Folge noch einmal erwähnen möchte (und keine Zeit hatte, weil es zu viele waren), als Opfer für Gott für sie. Mit der Kerze, die wir anzünden, bringen wir unseren Glauben an den dreieinigen Gott zum Ausdruck und bitten um seine Stärkung für unseren täglichen geistlichen Kampf, sowie um die Stärkung unserer Lieben. Vor allem, wenn wir in Gefahr sind oder besondere Hilfe benötigen. Aber auch für unsere schlafenden Brüder zünden wir eine Kerze an und beten gleichzeitig für den Rest ihrer Seelen.

Gemäß dem Heiligen Nikodemus vom Berg Athos zünden wir die Kerze an:

  • Gott zu verherrlichen, der das wahre und einzigartige Licht ist, das jeden Menschen erleuchtet.
  • Um die Dunkelheit zu vertreiben und uns angesichts der Angst vor der Dunkelheit zu trösten.
  • Um zu zeigen, dass wir Freude in unserer Seele haben.
  • Um die Heiligen und Märtyrer unseres Glaubens zu ehren (auf diese Weise ahmen wir die alten Christen nach, die Kerzen in den Gräbern der Märtyrer anzündeten).
  • Um unsere guten Werke nach dem Wort des Herrn zu symbolisieren:
    Ὅωῶ ὑἴῶῶώώτττεεεῶ ὑἴῶσώώώώώώῶε ωωσ ἴ ἴἴωσσώαα ῶ τοοσσ ἴἴσσΣωααα καιῖσσσωσι τἐν πατῖῖ ὑὑῶῶ τόν ἐαῖῖ ὑὑάῶ ὑὑν ν ταῖῖ ὐὐνοῖῖ ἐν ταῖῖ ὐὐῶνοῖῖ ἐἐ αῖῖ ὐὐῖ ἐῖ ἐῖ ἐῖῖ ὐὐῶσῖῖῖῖῖ ἐῖ ὐῖῖ ὐῖσσῖῖῖ ἐῖ αῖῖ
  • Die Sünden derjenigen zu vergeben, die eine Kerze anzünden, und denen, für die sie sie anzünden (in vielen Tempeln gibt es separate Handbücher, in denen Kerzen für die Lebenden und die Toten angezündet werden).

Die Kerzen, sagt Philip Serrard, deren Bienenwachs, destilliert aus dem Nektar unzähliger Blumen, die jungfräuliche Seele sind, ihr Licht der Geist, der, genährt von der reinsten Substanz der Seele, für den Himmel kämpft, wird angezündet, damit das Auge es kann die Bedeutungen durchdringen, die durch Formen und Farben sprechen. Wenn sie ein- und ausgeschaltet werden, reflektieren wir nicht nur, sondern wir können die Erschaffung von Licht und das Kommen von Dunkelheit und Sünde sehen. … Die Flammen der Kerzen, die flackern wie der Geist, der in Gefahr lebt, stoßen die Dunkelheit ab …

Der heilige Symeon der neue Theologe schreibt: „Die Kerzen, die Sie anzünden, offenbaren Ihnen das imaginäre Licht. Denn so wie die ganze Kirche von den Kerzen erstrahlt, so muss auch das Haus deiner Seele erdenklich erstrahlen…“.

Schließlich müssen wir uns beim Anzünden der Kerze daran erinnern, dass wir in dem Licht leben müssen, das wir bei unserer Taufe erhalten haben (deshalb bewahren wir während der Taufe brennende Kerzen). Dieses Licht ist das Pfingstfeuer, das Licht des Hl. Vom Geist (er wird jedes Mal erneuert, wenn wir an der Göttlichen Liturgie teilnehmen, wenn wir beten, empfangen wir hauptsächlich den Leib und das Blut Christi).
Denken Sie daran, dass „das Licht Christi so aussieht“.

Aus all dem verstehen wir, dass das Anzünden der Kerze nicht nur eine formelle, sondern eine großartige Handlung ist, der wir die Aufmerksamkeit widmen müssen, die sie verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses cookies to offer you a better browsing experience. By browsing this website, you agree to our use of cookies.